Kindertagesstätte Cunnersdorf - Wald und Wiese
Kindertagesstätte Cunnersdorf - Wald und Wiese
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost
  • Wald und Wiesenpost

Winterliche Wald und Wiesenpost

Morgens früh gegen 8:00 Uhr hört man an der Kita „Wald und Wiese“ in Cunnersdorf schon aufgeregtes Stimmengewirr. Fest eingemummelte kleine Zwerge machen sich auf den Weg in den Wald.

Allen voran fährt der grüne Transporter der Naturwacht. Sie haben heute zum Frühstück in den Winterwald eingeladen. Zwar liegt kein Schnee mehr, aber es ist knackig kalt. Was uns wohl erwartet?

Als wir aus dem Dorf kommend, an der großen Wiese vorbeiwandern, glitzern dort mindestens tausend Diamanten. Beim genaueren Hinschauen entdecken wir an jedem Blatt und jedem Grashalm Gebilde aus Reif oder gefrorenen Tautropfen. In denen spiegelt sich die Sonne dass es nur so funkelt.

Von der „Michel-Bank“ oberhalb vom Feld könnten wir weit ins Land schauen. Aber das liebevoll gestaltete Vogelhäuschen am Standort ist interessanter. Nur ein Meisenknödel ist noch als Futter für die Vögel da. Alles andere ist schon aufgefressen und wir haben nichts dabei, womit wir den Vögelchen eine Mahlzeit bieten könnten. Also schauen wir uns um, wovon die kleinen gefiederten Gesellen satt werden können. Wir entdecken Vogelbeeren an einem jungen Baum und sind etwas beruhigt. Doch auch an unseren Füßen ist es interessant. Obwohl der Boden ganz hart gefroren ist, kämpfen sich viele Schneeglöckchen durch den Waldboden.

Beim Weitergehen lauschen wir, was uns der Wald so zu erzählen hat. Wir hören das Rauschen der Bäume im Wind, das Knacken des Frostes unter unseren Füßen, Vögel auf Brautschau und den Bus unten im Dorf.

„Und was riechen eure Nasen? Wie riecht denn eigentlich der Winter?“ Die Kinder recken Ihre Nasen in den Wind und saugen die Luft ein. „Also ich rieche nix!“ meint nach einer Weile eins unserer Vorschulkinder. Das bestätigen die anderen auch. Unsere Nasen sind so kalt, dass wir wirklich mit der Nase nichts Nennenswertes wahrnehmen können. Also gehen wir noch ein kleines Stück und schon sehen wir das Auto der Wächter und die dampfende Feuerschale.

Am Feuer konnte sich dann jeder seine Wurst grillen und sich bei Bedarf wärmen. Bei warmen Tee aus der Thermoskanne tauten auch die gefrorenen Nasen wieder auf.

Vielen Dank, liebe Naturwächter Ronny und Lutz für diesen erlebnisreichen Vormittag.

Termine Krabbelgruppe

jeweils von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Mittwoch, den 31.05. und 14.06.

Die nächste Krabbelgruppe wird erst nach den Ferien stattfinden.

Bitte um kurze telefonische Anmeldung unter 0151 47351510 oder eine kleine Nachricht schicken. Vielen Dank!

Unser Naturkonzept

Wir sind offizieller Kooperationspartner vom Sachsenforst/Walderlebniszentrum Leupoldishain.